Sportwetten ist ein ständiges Abwägen von Chance und Risiko. Erfahre in diesem Artikel, warum Risiko zweitrangig ist, wenn der Value stimmt.

Definition

Menschen neigen dazu eine Null-Risiko Strategie zu verfolgen, egal wie gering das Risiko vorher wahr. Die Null-Risiko-Verzerrung ist eine Tendenz jegliches Risiko zu eliminieren, auch dann, wenn bei Alternativen eine höhere Reduktion des Risikos machbar wäre.

Angenommen man könnte mit einem bestimmten Betrag das Risiko des Komplettverlusts bei einer Geldanlage von 5% auf 0% reduzieren oder für das gleiche Geld bei einer anderen Anlage das Verlustrisiko von 50% auf 25% herabsetzten. Die meisten Menschen würden die Herabsetzung auf 0% favorisieren, obwohl die Reduzierung von 50% auf 25% viel sinnvoller wäre. Grundlage für diese Entscheidung ist die Null-Risiko-Verzerrung.[1]

Bedeutung für den Bereich der Sportwetten

Im Bereich der Sportwetten ist eine Reduzierung des Verlustrisikos auf 0% nicht möglich. Ein Außenseiter hat im Sport immer die Möglichkeit zu punkten, auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist.

Um sich ein besseres Gefühl beim Wetten zu geben, gibt es die Möglichkeit zusätzliche Absicherungen in Form eines Handicaps einzubauen. Gleichzeitig schraubt man damit jedoch die Quote nach unten. Sinn macht der Einsatz eines Handicaps also nur, wenn beide Spielergebnisse (z.B. Heimsieg + Unentschieden) einzeln betrachtet einen ausreichend hohen Value aufweisen.

Professionelles Mindset

Ist das Ergebnis deiner Pre-Match-Analyse beispielsweise 14% Value auf Heimsieg und 12% Value auf Unentschieden, so macht es Sinn ein Handicap (in diesem Fall: 1 AHC 0.5 oder Double Chance) zu wählen bzw. auf beide Spielausgänge einzeln zu wetten (in diesem Fall: Wette auf 1 sowie Wette auf X). Ist das Ergebnis deiner Pre-Match-Analyse aber beispielsweise 14% Value auf Heimsieg und -2% Value auf Unentschieden, so gilt es ausschließlich auf 1 zu setzen.

Eine zusätzliche Absicherung des Unentschiedens gibt dir zwar einen extra Wohlfühlfaktor, aus Value-Betrachtung ist dies jedoch nicht vertretbar, da in diesem Fall der Gesamtvalue der Wette verschlechtert werden würde.

Auf langfristige Sicht gesehen ist es somit wertvoller, nur auf die Value haltige Spielausgänge zu setzen – auch wenn es für das Einzelspiel bedeutet, ein höheres Risiko einzugehen.

Quellen + Links

back

Keinen Artikel mehr verpassen?