Dieser Artikel erklärt, warum Nachtrauern nichts bringt und du deine Emotionen aus dem Spiel lassen solltest. Besser ist es, heute rational zu überlegen, wo morgen der meiste Gewinn erzielt werden kann. Unabhängig davon, wieviel Zeit und Geld bereits investiert wurde – es zählt einzig und allein die Bewertung der Zukunft.

Definition

Der Sunk-Cost-Effekt ist wie folgt definiert:

(= S.) [engl. sunk versunken cost Kosten, syn. sunk-cost fallacy; fallacy Trugschluss], [EM, KOG, SOZ, WIR], als S. bezeichnen Arkes und Blumer (1985) die Tendenz, ein Vorhaben (z. B. ein Projekt, eine Investition, eine Beziehung) fortzusetzen, wenn bereits eine Investition in Form von Geld, Anstrengung (Energie) oder Zeit getätigt wurde, also versunkene Kosten entstanden sind. Die bereits getätigten Investitionen beeinflussen die Entscheidung über zukünftige Investitionen und führen in Folge dazu, dass «gutes Geld schlechtem hinterhergeworfen wird» und im extremen Fall zu einer Eskalation des Commitment (z.B. Vietnamkrieg, Bieterverhalten bei Auktionen). Das Ausmaß des S. ist größer, wenn eine Person selbst für die vergangenen Kosten verantwortlich oder persönlich in die Entscheidungsprozesse und ihre Folgen involviert ist. Dieses aus entscheidungstheoretischer Perspektive irrationale Verhalten wurde erstmals ausführlich in der Prospect-Theorie (Kahneman & Tversky 1979) beschrieben. Der S. verletzt die Annahmen der neoklassischen ökonomischen Entscheidungstheorie, wonach versunkene Kosten, da sie unwiederbringbar sind, bei einer gegenwärtigen oder zukünftigen Entscheidung keine Rolle spielen dürfen. Da vergangene Kosten unabhängig von den Entscheidungsalternativen bestehen, sollten nur inkrementelle und zukünftige Kosten im Entscheidungsprozess berücksichtigt werden. Als Ursache des S. kann einerseits Verlustaversion angeführt werden und andererseits das Bedürfnis, nicht verschwenderisch zu erscheinen. [1]

Bedeutung für den Bereich der Sportwetten

Wir wissen, dass die Bewertung einer Sportwettenstrategie immer langfristig zu erfolgen hat. Wenn ein aussagekräftiger Bewertungszeitraum (im Idealfall mehrere hundert Tipps) erreicht ist und du noch immer in der Verlustzone bist, musst du reagieren und gegebenenfalls deine Strategie anpassen.

In diesem Moment schnappt die Sunk Cost Fallacy zu, da du schon eine erhebliche Menge an Zeit, Geld und Nerven in diese Strategie investiert hast. Der getätigte Einsatz hält dich jetzt davon ab, die Strategie zu stoppen bzw. den Kurs zu ändern. Anstatt die Situation objektiv zu bewerten und rational zu handeln, gibst du eher dem Drang nach, die Strategie gemäß dem Motto „Wenn ich jetzt aufhöre, war alle Mühe umsonst. fortzuführen.

Es gibt viele gute Gründe weiter zu investieren, um etwas zum Abschluss zu bringen. Aber es gibt einen schlechten Grund: das bereits Investierte zu berücksichtigen. [2]

Professionelles Mindset

Nachtrauern bringt nichts – lasse deine Emotionen aus dem Spiel. Besser ist es, heute zu überlegen, wo morgen der meiste Gewinn erzielt werden kann.

Unabhängig davon, wieviel Zeit und Geld bereits investiert wurde – es zählt einzig und allein die Bewertung der Zukunft.

Bei jedem neuen Euro, jeder weiteren Minute Zeit und jedem weiteren Tröpfchen Schweiß, die Sie in Ihr Projekt fließen lassen, sollten Sie die Kostenuhr gedanklich auf null stellen. Ist der nächste Schritt sinnvoll und würden Sie ihn auch gehen, wenn Sie der Weg bis dahin noch keinen Cent gekostet hätte? Liegt die Kohle erst einmal auf dem Grund des Meeres, kommen Sie nicht mehr dran. Dann macht es auch keinen Sinn, immer mehr hinterherzukippen. Denn Sie können noch so lange kippen, Sie werden es nie schaffen, das Meer vollzuschütten.[3]

Quellen + Links

[1] Kirchler, E. & Stark, J. (2018). Sunk-cost effect. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 10.01.2018, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/sunk-cost-effect/

[2] Die Kunst des klaren Denkens – 52 Denkfehler, die Sie besser anderen überlassen, Rolf Dobelli, 26.09.2011, Hanser Verlag

[3] http://www.manager-magazin.de/unternehmen/karriere/leon-windscheid-buchauszug-das-geheimnis-der-psyche-a-1141091-2.html

back

Keinen Artikel mehr verpassen?