Ein professionelles Sportwetten Mindset bedeutet, sich nicht blenden zu lassen. Erfahre in diesem Artikel, warum es bei der Analyse wichtig ist, Scheuklappen anzulegen.

Definition

Wird dem Entscheider eine stark kontrastierende Vergleichsgröße vorgelegt (sehr groß, sehr klein, sehr teuer, sehr billig etc.), so wird damit dessen Bewertung verschoben und wahrscheinlich als Folge davon seine Entscheidung manipuliert. Bemerkenswert ist, dass die Qualität und Anwendbarkeit beziehungsweise Relevanz der Vergleichsgröße hierbei gar nicht so wichtig ist. Dies bedeutet: Selbst wenn die Vergleichsgröße hinkt und „eigentlich“ nicht anwendbar ist, hinterlässt sie in den meisten Fällen eine spürbare Wirkung.[1]

Welcher Punkt in der Mitte der beiden Formen ist größer?

Durch die kleineren bzw. größeren Kreise, welche den Punkt in der Mitte umranden und somit einen Kontrast darstellen, wirkt der Punkt in der Mitte der linken Abbildung auf den ersten Blick größer. Genau dies ist der Kontrasteffekt.

Bedeutung für den Bereich der Sportwetten

Du gehst auf eine Quotenvergleichsseite und rufst die 1. Bundesliga mit der Übersicht des nächsten Spieltags auf.

Bayer Leverkusen – Bayern München: 4,16 / 3,84 / 1,96

Borussia Dortmund – VfL Wolfsburg: 1,61 / 4,60 / 5,75

FC Augsburg – Hamburger SV: 1,84 / 3,66 / 5,10

FC Köln – Borussia Mönchengladbach: 3,38 / 3,52 / 2,32

Es stechen hier einige Quoten heraus, von denen wir uns leiten lassen. Für einen Sieg des HSV beim kleinen FC Augsburg bekomme ich das 5-fache und für einen Auswärtssieg des FC Bayern bei Bayer Leverkusen noch nicht einmal das 2-fache?

Ist die Quote des HSV nun gut und die des FCB schlecht? Auf den ersten Blick gibt es nur hoch und niedrig – dies sagt jedoch nichts über die Werthaltigkeit der Quote aus. Erst  eine intensive Analyse, welche die Wahrscheinlichkeiten für Sieg, Untenschieden oder Niederlage herausarbeitet, zeigt wieviel Value tatsächlich in den Quoten steckt. So kann die Quote des FC Bayern deutlich mehr Value beinhalten als die des HSV, auch wenn diese auf den ersten Blick attraktiver erscheint.

Einen Tag später schnellt die Quote für Borussia Dortmund von 1,61 auf 1,88 hoch und verführt uns sofort zur Wettabgabe. Doch auch hier schlägt der Kontrasteffekt zu. Nur weil die Quote im Vergleich zum Vortag deutlich höher ist, bedeutet dies nicht automatisch, dass sie Value beinhaltet. Auch hier muss erst der Analyseprozess durchlaufen werden – eventuell ist die Quotensteigerung ganz einfach mit aufkommenden Trainingsverletzungen mehrerer Schlüsselspieler zu erklären.

Professionelles Mindset

Bei der Betrachtung der Spielpaarungen gilt es Scheuklappen anzulegen. Es ist ratsam zuerst die Analyse für die einzelnen Spiele durchzuführen und erst dann mit den entsprechenden Quoten auf Value zu überprüfen, um nicht vorab von diesen beeinflusst zu werden. Dies bedeutet, dass man sich die nächsten Spielpaarungen ohne Anzeige der Quoten anschaut. Am einfachsten legt man sich vor Bundesligastart schon einen Jahresplaner zurecht (auch wenn hier die Paarungen noch nicht auf den Tag genau terminiert sind).

Auf diese Weise blenden wir die Kontrastobjekte (hohe / niedrige Quoten) aus und sind bei unserer Analyse rein auf das Potential der Teams fokussiert. Machen wir dies nicht, werden wir noch vor Analysebeginn von der vorliegenden Quote unterbewusst in eine bestimmte Richtung gedrängt.
Beachte, dass eine Wette nicht aufgrund der ansprechenden hohen Quote reizvoll ist. Hoch- als auch Niedrigquoten sind dann wertvoll, wenn sie einen ausreichend hohen Value beinhalten.

Quellen + Links

back

Keinen Artikel mehr verpassen?